Lohnt sich Arbeit bei Grundeinkommen?

E-Mail an Christoph Keese, “Welt”-Chefredakteur:

Sehr geehrter Herr Keese,

sie sagten gestern im ZDF-Nachtstudio, dass weniger Menschen arbeiten werden, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen gäbe. Sie meinen, viele Leute würden sich sagen: “Ist mein Lohn heute = mein Grundeinkommen morgen? Dann habe ich keinen finanziellen Anreiz mehr zum Arbeiten.”

Dieser Vergleich ist aber falsch. Korrekt wäre: “Ist mein Grundeinkommen morgen = mein Grundeinkommen plus mein Lohn morgen?” Sie sehen leicht, dass in allen Fällen mit Lohn größer Null die rechte Seite größer ist. Es wird also beim Grundeinkommen immer einen finanziellen Anreiz zum Arbeiten geben (im Gegensatz zu heute bei Hartz IV).

Ihr Fehler ist: Sie vergleichen zwei Optionen aus verschiedenen Zeitpunkten: heute ohne Grundeinkommen, morgen mit Grundeinkommen. Ein Mensch steht aber niemals vor solchen Entscheidungen. Man steht immer vor der Wahl zwischen Optionen zu einem Zeitpunkt.

8 thoughts on “Lohnt sich Arbeit bei Grundeinkommen?

  1. Pingback: _ SKY BAR _

  2. Sabine Engelhardt

    Das kommt doch drauf an, wie man “sich lohnen” definiert. Offiziell wird das im engen Sinne definiert, das heißt, etwas lohnt sich, wenn dabei Geld bezahlt wird.

    Tatsächlich “lohnt” sich eine Arbeit doch auch dann, wenn man Spaß dabei und/oder am Ergebnis hat, oder, im ganz weiten Sinne, wenn sich jemand darüber freut. Gerade die letzten beiden Arten von Tätigkeiten sind mit einem BGE ja überhaupt oft erst möglich — und nicht weniger wertvoll als die Arbeiten, die nur getan werden, weil sie jemand bezahlt.

    Gruß, Frosch

    Reply
    1. Georg

      Das bestreite ich ja gar nicht, dass es auch andere gute Gründe zum Arbeiten gibt. Interessant ist aber, dass mit BGE der finanzielle Anreiz zum Arbeiten eben nicht weg, sondern größer als heute wäre.

      Reply
  3. Frank M

    Diese Diskussion ist so lächerlich. Wenn ich einen Raum betrete unterstelle ich niemals 90% der Personen sie seien von Natur aus “faul”.
    Nicht der Lohn” sollte zur Debatte stehen, sondern ein gerechterer Umgang der Gesellschaft mit Konsum und Steuern. Derzeit zahlt der Konsument alles bei weniger Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen (mit nicht kapitalintensiven Produkten) im Ausland. Deutschland “leidet” unter einem massiven Exportüberhang in der Handelsbilanz. Das geht nicht nur auf die Lohnentwicklung im Binnenland sondern auch auf die weltweite Entwicklung und die Qualität allgemein. Die Debatte wird also vollkommen an den wichtigsten Punkten vorbei geführt.

    Reply
  4. Buergermeinungen

    Der Sinn der Arbeit steht bei einem Grundeinkommen im Mittelpunkt und nicht mehr der Verdienst / Lohn. Auch wird dem Bürger dadurch die Möglichkeit gegeben für sie sinnlose Arbeit abzulehnen, ohne mit Bestrafung etc… rechnen zu müssen.

    Sehr viele Arbeit, die wir heute noch für “absolut” notwendig und selbstverständlich halten, könnte mit einem Grundeinkommen komplett überflüssig werden und dies wäre vielleicht sogar gut für die Volkswirtschaft.

    Reply
  5. Precapture

    Die Höhe des Grundeinkommens ist doch direkt abhängig von dem was von der Gesellschaft geleistet wird. Wird nichts mehr geleistet, sinkt doch das GE entsprechend und wenn mehr geleistst wird kann das Grundeinkommen steigen. Von daher lohnt sich Arbeit immer noch wie zu jeder Zeit ohne Grundeinkommen.
    Der einzige Unterschiet ist doch letztendlich wie die Früchte der Arbeit untereinander verteilt werden. Dies gilt auch für die nicht monetären Werte.

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s